Der Nachbarschaftsgarten
Ein zentraler Bestandteil des Konzepts von Lichte Weiten ist ein 1600 m² großer grundstücksübergreifender Nachbarschaftsgarten, der durch eine Kooperation mit den Nachbarhäusern der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH ermöglicht wurde.
Unser Garten
Unter dem Thema "Essbare Gärten" gestalten und bewirtschaften wir als Bewohnergruppe den halböffentlichen Garten gemeinsam mit den Bewohnern anliegender Häuser und Menschen darüber hinaus.
Der Garten gliedert sich in das sogenannte Grabeland, auf dem individuell genutzte Beete angelegt sind, und die gemeinschaftlich genutzte Fläche mit Beerenhecken, Rasen, Wildblumenteil und Waldstaudengarten. „Essbare Landschaften“ heißt für uns, dass im gesamten Garten essbare Pflanzen, wie Kräuter, Himbeeren, Erdbeeren und Brombeeren zu finden sind, die zum Naschen einladen.
Die Spielangebote für kleine Kinder (Sandkiste, Balancierbaum) werden von Kindern aus der Nachbarschaft gerne angenommen. Eine Bühne und eine im Entstehen begriffene Gartenküche bieten Raum für Aktionen, kulturelle Angebote und Begegnungen für Jung und Alt.
Einmal im Jahr ist der Garten „Gastgeber“ für ein großes Fest mit musikalischen Darbietungen auf der Bühne, Lagerfeuer und Stockbrot. Vom Gartenstart im Frühjahr bis in den späten Herbst finden monatliche Arbeitseinsätze unter aktuellen, gartenbezogenen Themen statt. Die Arbeitstreffen münden am Nachmittag in ein gemeinsames „Gartencafe“, was allen offen steht. Lichte Weiten betreibt diesen Nachbarschaftsgarten in eigener Regie und mit großem Engagement. Eine Herausforderung und unser Ziel für die Zukunft ist es, die Nachbarschaft noch stärker in die aktive Gestaltung und Bewirtschaftung des Gartens einzubeziehen. Einem kleineren Anteil aktiver Gartennutzer steht bislang ein größerer Anteil passiver Gartennutzer gegenüber.


Gartengalerie